Was bisher geschah ...

Rund um unsere Fußballgöttinnen und die TeBe-Fanszene

Re: Was bisher geschah ...

Beitragvon peeka » 27.01.19 14:13

Bevor man fordert, dass ein Vorstand in die Wüste geschickt werden soll, sollte man in meinen Augen eine Alternative nennen können.
Und in meinen Augen ist es auch nicht verkehrt, sich selbstkritisch und selbstreflektierend mal mit der jüngeren Vergangenheit zu beschäftigen, auch wenn das einigen weh tut.
peeka
 
Beiträge: 4665
Registriert: 28.05.06 17:37
Wohnort: Überall und Nirgendwo

Re: Was bisher geschah ...

Beitragvon goulet » 27.01.19 15:06

hab mich gerade mal durch meine zweite etappe der chronik durchgearbeitet (an einem stück ist das für untrainierte einfach nicht zu schaffen, sorry!). das hier

Sommer 2018 Wenige Wochen vor dem Saisonstart eröffnet Jems Redlich dem Leiter der Nachwuchsabteilung, Constantin Frost, dass dieser sich selbst um die Akquise des Jahresetats kümmern müsse und der Hauptsponsor kein Geld mehr für den Jugendbereich bereitstellen wird. Mit erheblichem Kraftaufwand und der Unterstützung von Spielereltern gelingt Constantin die Sicherstellung des Etats. Einige Wochen später wird er entlassen. Auf den Trikots der U17, U19 und U15 wirbt bis heute Crunch Fit.


war mir bisher nicht bewusst, zumal es in der zweiten "erklärung der gremien" (also die von vorstand, ältestenrat und angeblich kommissaren aufsichtsräten) noch die rede davon war, dass die tolle jugendarbeit einzig und alleine dank cf möglich sei.

aber eigentlich kann das ja nicht sein, denn besagte gremien würden die vereinsöffentlichkeit doch nie so dreist täuschen, oder?
goulet
 
Beiträge: 316
Registriert: 13.02.06 20:54

Re: Was bisher geschah ...

Beitragvon Bart » 27.01.19 16:22

Peeka was willst du eigentlich? Bleib doch einfach mal beim Thema. Du warst damals genauso Teil des Vereins und hast auch keine Kampagne gegen Andi Voigt gestartet.
Bart
 
Beiträge: 2930
Registriert: 09.01.06 18:04
Wohnort: berlin

Re: Was bisher geschah ...

Beitragvon peeka » 27.01.19 16:34

Hab ich doch schon mehr als einmal erläutert, denn auch wenn ich mit von AV schon anhören durfte, ich möge "doch mal die Schnauze halten", war ich nicht dafür, ihn ohne eine Alternative vom Hof zu jagen. Immerhin hatten Voigt und Weißbart auf meine Nachfrage auf der entsprechenden MV hin für die Zukunft versprochen, dass so etwas nicht mehr passieren würde.
Es geht mir darum, dass die Vergangenheit vor Redlich hier nicht verklärt und so getan wird, als wäre der Vorstand damals besser gewesen. Es hat eben nur weniger Personen aufgeregt.
Und die Erkenntnis ist meiner Ansicht nach notwendig um überhaupt zu analysieren, wo das Problem liegt, das bei Tebe fast regelmäßig auftritt.
peeka
 
Beiträge: 4665
Registriert: 28.05.06 17:37
Wohnort: Überall und Nirgendwo

Re: Was bisher geschah ...

Beitragvon Lenni » 27.01.19 18:03

Stimmt, in der Chronik oben ist ja schließlich 46x wiederholt „die mädchenabteilung wurde vom Hof gejagt“. Andere Kritikpunkte finde ich gar keine.
Lenni
 
Beiträge: 1579
Registriert: 04.06.06 13:20

Re: Was bisher geschah ...

Beitragvon zéro cinq » 27.01.19 18:29

zumal es in der zweiten "erklärung der gremien" (also die von vorstand, ältestenrat und angeblich kommissaren aufsichtsräten) noch die rede davon war, dass die tolle jugendarbeit einzig und alleine dank cf möglich sei.


In den verschiedenen Stellungnahmen "der Gremien" wird immer wieder - ich unterstelle: bewusst - mit Unwahrheiten hantiert.
"Liebe Mitstreiter." (Jems Redlich)
zéro cinq
 
Beiträge: 5431
Registriert: 24.04.08 21:25
Wohnort: Kreuzberg

Re: Was bisher geschah ...

Beitragvon Lütte » 27.01.19 19:38

peeka hat geschrieben:Bevor man fordert, dass ein Vorstand in die Wüste geschickt werden soll, sollte man in meinen Augen eine Alternative nennen können.


Kann man. Muss man aber nicht hier. Dafür sind in meinen Augen Gremien, Abteilungen, Repräsentanten da...
Lütte
 
Beiträge: 222
Registriert: 11.12.18 23:07

Re: Was bisher geschah ...

Beitragvon LilaWeiß-Hameln » 27.01.19 19:50

Das Verhalten und die Stellungnahmen des Herrn Redlich sind absolut als vereinsschädigendes Verhalten
zu werten, siehe Facebook aktuell. Der Verein wird immer mehr der Lächerlichkeit preis gegeben.
Alexander Stolle hat dazu Eindrucksvolles geschrieben. Das sollten bitte auch die noch unbekannten Kandidaten,
falls unabhängig, bitte bedenken. Man kann doch so einen Verein nicht führen und in Geiselhaft nehmen.
Die MV muß so etwas sanktionieren und einen entsprechend kritischen Aufsichtsrat bestimmen. Und ggf. weitergehende
Entscheidungen treffen.
TeBe hängt wie ein Fisch an der Angel des Herrn Redlich und seinen Claqueuren, aber der Souverän hat das Wort.
LilaWeiß-Hameln
 
Beiträge: 46
Registriert: 05.08.07 15:39
Wohnort: Hameln

Re: Was bisher geschah ...

Beitragvon Lütte » 29.01.19 17:13

Kommentar auf meiner Facebook-Seite:

Wie Julian bin ich auch Schiedsrichter und für tennis-borussia aktiv Punkt obwohl wir unseren Beitrag zum Vereinsleben leisten erhalten wir weder Trainingsanzug oder anderes Material des Vereins. Soziales Miteinander findet mit Verweis auf die schwierigen Finanzen nicht statt . ohne Schiedsrichter müsste der Verein aber hohe Strafgelder an den Verband zahlen. Bis jetzt bin ich immer noch dabei, weil die Fans für die Art von Fußball stehen die ich liebe, weltoffen und tolerant. Abwarten...
Lütte
 
Beiträge: 222
Registriert: 11.12.18 23:07

Re: Was bisher geschah ...

Beitragvon frank rijkaard » 28.03.19 19:16

Der Vollständigkeit halber:

Ich war heute gegen 16.40 Uhr an der Geschäftsstelle, um Einsicht in des Protokoll der aoMV zu nehmen, das laut Satzung vier Wochen nach der Versammlung dort auszulegen ist. Erwartungsgemäß war anstelle der GS nur das Casino besetzt, immerhin mit entsprechendem Hinweis an der Tür der GS. Im Casino saßen GS-Mitarbeiter Purnhagen und Geschäftsführer Voigt. Auf meine Frage, ob ich in das Protokoll Einsicht nehmen kann, antwortete zunächst Purnhagen, dass dieses noch unterschrieben werde müsse und aus diesem Grund noch nicht ausliege. Ich fragte, ob man mir einen Termin nennen kann, an dem das Protokoll ausliegen wird, was Voigt verneinte und ergänzte, dass man das wie immer mache und das Protokoll bei der nächsten MV auslege und genehmigen lasse. Auf meinen Hinweis, dass die Satzung das anders vorsieht, ermahnte mich Voigt, keine blöde Auseinandersetzung anzufangen. Ich erwiderte, dass eine Auseinandersetzung darüber gar nicht nötig ist und bat Voigt und Purnhagen mir zu bestätigen, dass ich in das Protokoll Einsicht nehmen wollte, das jedoch nicht möglich war. Voigt erklärte, dass sich das Protokoll beim Aufsichtsrat und er sich in seiner verspäteten Mittagspause befinde und hier gar nichts bestätigt wird. Anschließend forderte er mich auf, zu gehen und ihn in Ruhe zu lassen. Ich erkundigte mich, ob die Geschäftsstelle denn aktuell geöffnet ist (Öffnungszeiten lt. Homepage: Dienstag und Donnstag, 14 bis 17 Uhr), woraufhin Voigt antwortete: Ja, aber vielleicht nicht für jeden. Ich fragte Purnhagen, ob auch er nicht bestätigen möchte, dass die Einsicht ins Protokoll nicht möglich ist, was Voigt für ihn beantworten konnte, ebenfalls verneinte und mich abermals aufforderte, zu gehen. Ein Schreiben mit der Bitte, mich zu informieren, sobald das Protokoll zur Einsicht ausliegt, habe ich in den Briefkasten der GS eingeworfen.

Bild
frank rijkaard
Regie
 
Beiträge: 1663
Registriert: 17.09.10 19:18

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 7 Gäste