Eichkampgirls / Juniorinnen 2019/2020

Rund um unsere Fußballgöttinnen und die TeBe-Fanszene

Eichkampgirls / Juniorinnen 2019/2020

Beitragvon eintracht » 02.08.19 21:04

In "Juniorenteams 2019/20" wurde zuletzt off-topic der Wiederaufbau der Mädchenabteilung gewünscht
... somit nun das Thema "Eichkampgirls / Juniorinnen 2019/2020" (gleichberechtigt ;-)

Auch ich bin selbstverständlich erst dann hinreichend erfreut, wenn in der TeBe-Jugend auch endlich (!) wieder Eichkampgirls-Juniorinnen im lila-weißen Trikot spielen.
Hatte hierzu ja in der Vergangenheit nach Abpfiff des seither letzten Eichkampgirls-Spieles (fand im Sommer 2017 bezeichnenderweise mit vielzählig anwesendem TBAF-Support statt) mehrere Worte & Anregungen geäußert (auch hier im LK weiter nachlesbar)
... und u.a. erst zuletzt noch vor der Sommerpause versuchte der (lt. Medienbericht nun fristlos gekündigte - stimmt das?) GF A.V. mich bei seinem offensichtlichen Lieblingsgetränk vorm Mommsenstadion-Casino noch diesbezüglich völlig haltlos zu beleidigen / anzumachen - während er den einfach-klaren Fakten bzw. Sachargumenten nicht folgen wollte (u/o konnte...?). Er bekam jedoch sofort contra (und scheiterte übrigens auch dabei gesichert...).
(Auch) mein Bemühen für erneuten / weiteren Eichkampgirlsfußball blieb zumindest bzgl. alter Vereinsführung (welche TeBe-Mädchenfußball bekanntlich wie belegbar weder wirklich wertschätzte noch wollte!) soweit erfolglos:
TeBe konnte entsprechend auch für die nun startende Saison 2019/2020 kein einziges Juniorinnen-Team für den Spielbetrieb melden (selbst für Testspiele gibt es in keiner Altersklasse auch nur annährend genügend Spielerinnen).

TeBe-Jugend bedeutet seit Sommer 2017 dementsprechend einen abzustellenden Mangel: eben nur TeBe-Junioren (bereits damals war J.R. mit u.a. seinem parallelem Rainbowgate nicht mehr hinreichend neu im Amt - und J.Z. ist nun noch als einziger Verantwortungsträger dort verblieben; unvergessen auch die damals abgesetzte TeBe-Meldung "Eichkampgirls rocken weiter" - welche die beiden Verantwortungsträger ebenso unverändert noch in Bringschuld erklären müssten...).

Die damals ca. 50 aktiven Eichkampgirls verließen noch im Sommer 2017 unseren Verein & kicken seither (größtenteils noch heute) beim Nachbarn SCC. Wichtig: Letzteres sollen sie gerne auch unbefristet weiter, solange sie sich dort weiterhin wohlfühlen. Dies gilt auch für die dort noch wirkenden mit umgezogenen TrainerInnen (btw.: der damalige Umzug-Protagonist, dessen ehemalige Verdienste für Tebe ich ja gegen einen Strom würdigte & der ja damals durch einige von euch - auch hier im LK - kritisiert wurde, ist seit 01.07. selbsterklärt "Privatier" bzw. Ex-Trainer - mittlerweile auch ohne realistische Comeback-Option...).

Aktives therapieren (glaubte ich vor drei Jahren auch nicht: existiert aber auch beim Mädchenfußball) darf nicht unser Stil sein:
mein Ansatz bleibt, dass generell (viel) mehr Mädchen auch Vereinsfußball spielen können - also spielen sollen:
zwar ist hierzulande ein max. stagnierender Trend zu realisieren, jedoch gibt es erfolgversprechende Wege auch unabhängig von aktueller Uefa-Kampagne zur Verdopplung der aktiven Spielerinnenanzahl (beim Frauenfußballweltmeister USA ist Soccer die #1-Mädchensportart...).
Besser wie nachhaltiger ist es, mit einem eigenen innovativem Profil von besonderer TeBe-Qualität bzgl. Juniorinnenfußball zu überzeugen (Alleinstellungsmerkmale können wir bei TeBe zweifellos... .-)

Letzteren Ansatz erwähnte ja bereits "wolle" heute vormittags im o.g. Forum-Thema:
ich teile ebenso deine Einschätzung, dass wir in unseren Reihen hinreichend "schlaue Köpfe" haben - besser: sogar "schlaue wie geeignete MacherInnen" plus InteressentInnen.
Es gab ja auch nach dem Zusammenbruch im Sommer 2017 u.a. diesbezügliches TBAF-Treffen & das Wiederaufbau-Ziel wurde zudem wieder auch im Januar 2019 publik: dies auf der Agenda der Menschen mit wirklichem TeBe-Spirit.
Hoffnung gibt es zweifellos!
Hatte dazu auch hiernach weitere aktualisierte Eindrücke inkl. Gespräche mit Menschen, welche ebenfalls anstreben wie mitwirken wollen:

Eichkampgirls müssen wieder spielen!


Klar gibt es bei TeBe derzeit viele andere weiter abzuarbeitende Themen:
lasst uns dennoch möglichst zeitnah austauschen bzw. treffen
.. denn es ist auch klar, dass der Weg voraussichtlich lang & auch hürdenreich werden kann - Erfolgsgarantien gibt es auch nicht:
wenn die ersten Mädchen aber einen Ball treffen & lächeln werden, dann kann es sich gelohnt haben...

Ich persönlich habe zwar auch weiterhin absehbar wenig Zeitfenster, will im Rahmen meiner Möglichkeiten dennoch gerne mit vielen Schultern zusammen beim Wiederaufbau mitwirken (wie oben skizziert).

+ + + + +

P.S.:
hoffe sehr, dass Chantal hier mitliest bzw. informiert wird (wir sprachen ja zuletzt im Januar bei der Farce-Veranstaltung, wo du beeindruckend dein Unterstützungsangebot TeBe-like präsentiertest):
wäre natürlich mehr als toll wie hilfreich, wenn du den Wiederaufbauwilligen zumindest für ein beratendes Gespräch zur Verfügung stehen könntest...

Im Zusammenhang noch eine Bitte:
natürlich wäre es für eine weitere Sondierung / zur Realisierbarkeit sehr hilfreich, wenn sich möglichst alle InteressentInnen für einen Wiederaufbau der Eichkampgirls / TeBe-Juniorinnen irgendwie zu erkennen geben (kurz oder gerne auch mit eigenem Input / Vorstellungen / Wünschen):
* bei den euch ggf. bereits bekannten TeBe-Personen und / oder bei mir direkt (gerne auch per PN)
* und / oder einfach hier im Forum (dann aber bitte Innovationen hier eher sparsam detaillieren - da auch andere Vereine mitlesen könnten ;-)

LwG
eintracht
 
Beiträge: 63
Registriert: 13.01.18 19:01
Wohnort: Charlottenburg

Re: Eichkampgirls / Juniorinnen 2019/2020

Beitragvon Ralf » 02.08.19 21:54

WORD!!!

Danke für den Beitrag und deinen Einsatz.
TeBe ist eine Sucht. Seit 74 häng ich dran.
Soweit weg und doch so nah.
Ralf
 
Beiträge: 806
Registriert: 30.04.05 23:00
Wohnort: 58119 Hagen

Re: Eichkampgirls / Juniorinnen 2019/2020

Beitragvon wolle » 03.08.19 13:42

eintracht hat geschrieben:...
mein Ansatz bleibt, dass generell (viel) mehr Mädchen auch Vereinsfußball spielen können - also spielen sollen:
zwar ist hierzulande ein max. stagnierender Trend zu realisieren, jedoch gibt es erfolgversprechende Wege auch unabhängig von aktueller Uefa-Kampagne zur Verdopplung der aktiven Spielerinnenanzahl (beim Frauenfußballweltmeister USA ist Soccer die #1-Mädchensportart...).
Besser wie nachhaltiger ist es, mit einem eigenen innovativem Profil von besonderer TeBe-Qualität bzgl. Juniorinnenfußball zu überzeugen (Alleinstellungsmerkmale können wir bei TeBe zweifellos... .-)
...

yep, wäre schön, wenn das was wird.
wolle
 
Beiträge: 328
Registriert: 10.06.09 13:52

Re: Eichkampgirls / Juniorinnen 2019/2020

Beitragvon Kiko » 07.08.19 12:16

Ich finde den Ansatz von eintracht gut, bei einem Neuaufbau speziell den (negativen) Trend beim Mädchen-/ Frauenfußball im Auge zu haben und verstärkt um Neueinsteigerinnen zu werben, da bereits Aktive wohl kaum gleich zu Tebe kommen werden.
Bevor wir hier jedoch wieder über Konzepte und Aktivitäten reden, sollte man - als Grundvoraussetzung - diesmal den Mädchen-/ Frauenfußball auch institutionell bei TeBe verankern. Chantal Hoppe hatte ja auf der aoMV im Januar für den AR kandidiert und wäre hierfür die ideale Besetzung gewesen, wobei es noch idealer wäre, wenn es ein Vorstandsmitglied gäbe, bei dem der Frauenfußball Priorität hätte. So kann man auch verhindern, daß sich wieder einige für den Verein aufreiben und der Vereinsführung geht das am A... vorbei, wie ja in der Vergangenheit geschehen. Neue Trainer, Spielerinnen und sonstige Aktive müssen sich bei Tebe willkommen fühlen. Ist diese Voraussetzung nicht gegeben (und bitte keine hohlen Lippenbekenntnisse), können wir das Ganze vergessen.
Weiterhin würde mich mal der aktuelle Stand interessieren: gibt es bei den Juniorinnen überhaupt keine Aktivitäten mehr? vor 2 Jahren wurden Jana Heyde und Jessica Graßmann als Trainerinnen eingestellt und vor 1 Jahr gab es da wohl noch eine Veranstaltung mit dem BFV („Alle kicken mit!“). Was ist denn da herausgekommen? Und: was machen die jetzt eigentlich? Auf der HP werden sie noch als Ansprechpartner geführt. Aktiv spielen sie wohl mittlerweile beim Moabiter FSV.
Kiko
 
Beiträge: 45
Registriert: 08.08.07 11:54
Wohnort: Saarland

Re: Eichkampgirls / Juniorinnen 2019/2020

Beitragvon mr. bungle » 07.08.19 12:26

Jana Heyde absolviert weiterhin ihr duales Studium beim Verein. Das mit ihrer Trainerinnentätigkeit für TeBe ist aus den hinlänglich bekannten Gründen noch nicht zustandegekommen.
Da fragt man sich schon, wessen Geistes Mutter Kind manche Leute sind.
mr. bungle
 
Beiträge: 8559
Registriert: 06.02.03 02:55
Wohnort: Schöneberg

Re: Eichkampgirls / Juniorinnen 2019/2020

Beitragvon eintracht » 11.04.20 21:53

Wäre gerne zur angekündigten TeBe-Geburtstagsveranstaltung "50 Jahre Frauenfußball bei TeBe" gekommen (dafür wurde nach der Terminbekanntgabe im Februar die geplante Osterreise nach hinten verlegt)
... die Meldung "Come on you Eichkampgirls"
https://www.tebe.de/beitraege/come-on-y ... kampgirls/
sorgte letztlich nun jedoch für mindestens :-) 100% Trost.

Die Broschüre ist nicht weniger als ein Schatz (lesenswert nicht nur für Freund*innen des Mädchen- und Frauenfußballs):
informativ inkl. Content zum Nachdenken - die Ursprünge waren mir so sehr weitgehend unbekannt (besonders auch die Zeit vor Chantals bundesweiten Erfolgen abseits vom Fußball ;-)
... und wirkt sicher auch noch aktuell für Zukunftsentscheidungen relevant.
Stimmig auch: heute vor einem Jahr noch ertönte ja eine verwandt klingende Kampfansage ("Come on TeBe" - auch weit über Berlins Stadtgrenzen hinaus ausgezeichnet wahrgenommen...).

Chantal hatte ich ja bereits erwähnt, als ich dieses Thema hier im LK zu Saisonbeginn eröffnete
... und empfahl sie auch bis zuletzt erst wieder als ideale Personalie gegenüber unserem Jugend-Hauptverantwortlichen (wir sprachen noch Anfang März am Mommsenstadion: gut & offen sowie zielführend wirkend; btw.: bei allem Verständnis & angestrebter Harmonie müssen jedoch bzgl. zumindest des bekannten Juniorentrainers die vielfältig belegten Fakten weiterhin noch von Vereinsseite abschließend hinreichend gewürdigt werden - siehe Junioren-Thema).

"Übrigens": eine TeBe-Frau wie sie würde ich auch gerne im Vereinsvorstand sehen
... dieser Wunsch ist null Kritik am aktuellen VS (auch nicht an der momentanen 100%-Männerquote):
wirkt halt nach m.E. als ne sinnvoll wirkende Ergänzung - mit auch weiteren spezifisch nützlichen Erfahrungswerten & Kompetenzen für den Verein.

Soweit erst mal vielen Dank allen Verantwortlichen, welche das angekündigte Comeback ermöglichten!

Bei aller Freude muss jedoch jetzt genauso klar bleiben, dass bisher nun eine (sehr wesentlich) bessere Basis geschaffen wurde - nicht mehr & nicht weniger:
im tollen Interview mit Chantal wurde ja auch noch mal deutlich, dass die Anzahl der aktiven Spielerinnen im DFB-Land mittlerweile nicht mal mehr stagniert, sondern sogar sinkt...
Lösungsorientiert gefällt mir im Zusammenhang, dass auch bereits alternative (bzw. möglicherweise auch innovative) Überlegungen für diese Herausforderung wahrnehmbar sind.

Unterstützung wird sehr vielfältig erforderlich sein:
1. immer finanziell bzw. mit Sachmitteln (spezifische Spendenmöglichkeit via https://www.tebe.de/eichkampgirls/ ist praktisch ... bleibt auch dabei, dass ich bei Bedarf auch gerne noch nen lila-weißen Trikotsatz spenden will, wenn endlich wieder gespielt wird)
2. ... und zumindest im Bereich Mädchenfußball wird absehbar ebenfalls immer - ggf. sogar primär - sehr viel ehrenamtliche Beteiligung entscheidend bzw. unverzichtbar sein.
Den damaligen vielfältigen Support durch TBAF erwähnte ich ja mittlerweile bereits mehrmals.



* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
mehr Input (mit Bezug zu TeBe & Chantal)
... und Appell (zugegeben: teils wiederholt):
* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Die Presse über eine "Ägide" beim guten Nachbarn (den Artikel durfte ich bereits intern mal mit ergänzender Aufklärung kommentieren - gab dann Resonanz...):
https://www.berliner-woche.de/charlotte ... 19_a246868
Der benachbarte Spartenchef (btw.: seine Frauenfußball-Artikel in einer von mir weiterhin recht regelmäßig erworbenen Berliner Ball-Wochenzeitung lese ich auch weiter gerne mit Interesse...) erinnerte also neulich in 2020 nochmals an sich und an uns:
"Der Frontenwechsel der kompletten Juniorinnen-Abteilung von Tennis Borussia Berlin spielte dem SCC freilich in die Karten..."
Der beschriebene Förderpreis wurde völlig zurecht verdient - eben auch sehr weitreichend von TeBe & Chantal (welche im Interview die Thematik Trainerinnen-Bezugsperson passend erwähnte):
dies primär (bzw. fast ausschließlich) durch ehemalige Eichkampgirls-Akteur*innen, welche 2017 geschlossen von TeBe gewechselt in die o.g. Karten spielten
... die preisgekrönten Trainerinnen waren bis 2017 noch selbst aktive Eichkampgirls - und ich erinnere mich noch an die Abschlussrede der damaligen Trainerin nach dem letzten Spiel der TeBe-Juniorinnen 2017 im Julius-Hirsch-Eichkamp: damals sprach Chantal zu ihren Spielerinnen...
Konnte selbst noch bis neulich Anfang März hinein immer wieder mal direkt erfreulich beobachten (während mein eigener Nachwuchs nebenan in anderen Teams spielte):
die dort in den jüngsten AK ab Bambina kickenden Mädels hatten beim "Fußball lernen" jede Menge Spaß (dies muss noch vor Vereinsfarben unantastbare Priorität = unverändert eben dort erhalten bleiben)!

- - - - -

Jedoch glänzt auch anderen Vereinen nicht immer nur der goldene Ball.
Exemplarisch nur zwei somit erwähnenswerte Missstände, welche der angegebene Journalist des o.g. Artikels im Rahmen seiner vollständigen Recherchearbeit über den bezirklichen Mädchenfußball vermutlich wohl erst in Fortsetzung-Story publizieren will...:
... sind sehr unterschiedlich, möchte diese jedoch auch in o.g. Kohärenz & für erforderliche Verbesserungen nicht verschweigen - zumal diese im dortigen Verein jeweils direkt wie intern mit berechtigten Forderungen thematisiert wurden, von der Vereinsseite jedoch bis heute nicht wahrnehmbar hinreichend mit erforderlicher Einsicht anerkannt bzw. beseitigt wurden:

1. im Artikel wurde auch - zumindest indirekt - suggeriert, dass die SCC-Juniorinnen mit einem C-Juniorinnenteam spielen - Fakt bleibt: jedoch mussten Spielerinnen dieser Altersgruppe diese volle Saison 2019/2020 eine Zwangspause vom BFV-Spielbetrieb einlegen (bzw. müssen dies bei Spielbetrieb-Wiederaufnahme ggf. auch weiterhin), weil der Verein für seine Juniorinnen kein U14/U15-Team zum Spielbetrieb meldete (obwohl zuvor für die Planungen aller Familien klar vom Verein zugesagt): hierunter Spielerinnen, welche so etwas damals bei TeBe bis 2017 niemals erleiden mussten
... auf ein Jahr Training ohne Pflichtspiele hat auch die Elternschaft keinen Bock mehr & Vertrauen für wenigstens nun zukünftige Planungssicherheit blieb bis heute zudem auch aufgrund des vereinsseitigen Folgeverhaltens verspielt...

2. dortige Vereinsverantwortliche tolerierten inakzeptabel lange, dass ein dortiger Ex-Trainer seine offiziell inoffiziellen Soccergirls-Webseiten (FB & Twitter mit Vereinsbezeichnung & Vereinslogo sehr wohl offiziell gestaltet & wahrgenommen!) nach seiner auch medial denkwürdigen "Abschied"-Inszenierung weiterhin betrieb:
indem dieser Ex-Trainer dort auf diesen Mädchenfußballseiten (!) mit belegter Kenntnis des wiederholt explizit zur Beseitigung aufgeforderten Vereins dort unbehelligt weiter nicht nur für die Kids/Jugend völlig unpassende wie untragbare Inhalte veröffentlichte (dies jetzt & hier sehr mild formuliert - zugegeben also dementsprechend relativ verzerrend...)!
Erst nach mehrmals wiederholtem & zurecht letztlich zunehmend massiv erforderlich gewordenem Druck aus der Elternschaft reagierten die Verantwortungsträger (inkl. Geschäftsführung des Gesamtvereins): zumindest seine vorgenannten Social-Media-Webpräsenzen wurden hiernach letztlich vollständig deaktiviert (Ende 2019 - knapp rechtzeitig vor Realisierung der angekündigten Würdigungen per Rechtsweg).

Der dortige Verein wurde also bereits vorab direkt zu allen Fakten (inkl. o.g. Erwähnungen) in Kenntnis gesetzt
... auch der o.g. Spartenchef, welcher die ungezählt vielen Spiele zumindest "meiner" AK seit Spätsommer 2017 an ca. einem Finger abzählbar "oft" besuchte - eine HZ, bevor er damals auf der Sportanlage zu seinem eigentlichen Spiel ging...)
... und der mir aufgrund meines LK-Eröffnungsbeitrages aus 2019 (dieses Thema) Konsequenzen "ankündigte": nahm ich aufgrund der Sachverhalte so eher gelassen & empfahl ihm gleich mal sorgfältig die facts durchzulesen (er meinte zuvor, er sei über meinen Beitrag informiert worden...):
ich jedenfalls musste bis heute niemals etwas korrigieren, löschen oder mich entschuldigen... und für uns lief zwischenzeitlich alles wie gewohnt (gut) weiter.
Nun ja - eigentlich geschenkt? Mittlerweile kündigte er ja an, dass er nun nicht mehr für meine Anliegen zuständig sei, da er seine Mädchenfußball-Leitung niedergelegt habe: war dies nun seine angekündigte Konsequenz? ;-) Jedenfalls noch etwas abwarten, was aus dieser klaren Ankündigung wird...

Will jetzt hier aus guten Gründen nicht noch weiter ausführen & belegen (der eine oder andere hier im LK ist informiert - die damals noch veröffentlichen Inhalte wurden u.a. mit "krass" bewertet - intensivere Evaluierungen will ich hier mal rauslassen) - will bei dieser - durchaus auch neuralgischen - Thematik zudem kein Postbote für verständlicherweise bevorzugt schweigende mitbetroffene Erfahrungsträger*innen machen:
... Screenshots der mittlerweile erfolgten Löschungen bleiben jedoch unbefristet gesichert, solange keine akzeptable Einsicht / Entschuldigung wahrnehmbar wird.

Was wollte ich (aus leider weiteren Anlässen inkl. o.g. Ausschnitten - also nochmals) unterstreichen?
Ungeeignete Personen müssen dauerhaft konsequent komplett raus aus dem Jugendfußball / Jugendsport (sowie selbstverständlich auch aus sämtlichen sonstigen öffentlichen wie auch nicht-öffentlichen Institutionen mit Jugendkontakten!
Und Pseudo-Anlaufstellen in Vereinen (mit z.T. ebenfalls ungeeigneten bzw. hoffnungslos überforderten Ansprechpartner*innen) schaffen teils mehr Probleme als dringlichst benötigte Lösungen - sind also ebenfalls stetig zu überprüfen - ggf. auch durch externe bzw. neutrale Fachmenschen!
Und auch dies nochmals deutlich (egal, wenn ich mich wiederhole): hierzu darf es bei keinem Verein jegliche Vereinsbrillen bzw. Verharmlosungen geben - s.o.!
Was soll denn noch alles passieren, wenn die Vereine weiterhin klare Warnhinweise ausblenden und sogar belegte Vorfälle vertuschen...?


= = = = = = = = => kleine Ableitung aus den vergangenen Querelen seit 2017 - quo vadis?

Aus diversen Gründen gibt es bis heute Ex-Eichkampgirls, welche gerne auch wieder im lila-weißen Trikot spielen möchten - falls dies dort möglich wird (s.a. die vorstehend aus den gegebenen Anlässen mal zu erwähnenden Missstände):
TeBe blieb bei vielen Mädels auch nach dem Sommeralbtraum von 2017 dennoch positiv assoziiert (trotz allem...)
... die damaligen großzügigen Shirts der Feriencamps jedoch passen einigen der vielen Ex-Eichkampgirls jedoch im Zeitverlauf immer weniger...
... im Herbst 2017 beim TeBe-Camp + dann auch 2018 beim Camp von BFV & TeBe kickten ja jeweils beachtlich viele 2017 gewechselte Spielerinnen (sozusagen ein sog. "harter Eichkampgirls-Kern" ;-) somit in den Ferien immer mal wieder auch bei TeBe & feuerten gem. BFV auch im Mommsenstadion an:
https://berliner-fussball.de/spielbetri ... en-ferien/
"Nicht nur, dass Tennis Borussia verdient mit 4:1 gewann, sondern vor allem das Live-Interview mit einigen Mädchen aus der Sprecherkabine im Stadion sorgte für strahlende Gesichter. Die Tebe-Fangesänge der Mädchen schallten in Halbzeit zwei dadurch noch leidenschaftlicher durchs Stadion. Ein großer Dank geht an Stadionsprecher Carsten Bangel sowie das Team der Geschäftsstelle für diese tollen Erlebnisse."

Hoffentlich lernt mensch (in beiden Vereinen!) ja auch aus der Vergangenheit: selbstkritische Reflexionen ausdrücklich zulässig & erwünscht!
Und wenn dann noch gemeinschaftliche Lösungen sondiert werden
... dann sollte ohne weitere Zeitverluste (!) nicht unnötig nachtragend miteinander gesprochen & gehandelt werden:
auch z.B. Spielgemeinschaften könnten dann eine fruchtbare Alternative sein, damit Mädchen vor allem auch in den Großfeld-AK den so vielfältig wertvollen Teamsport Juniorinnen-Fußball weiter (voran) kicken können - anstatt dementgegen aufgrund unzureichender Teamstärken ihrer Vereine die Fußballkarriere vermeidbar frühzeitig zu beenden (insbesondere im Juniorinnen-Breitensport eine bittere Realität).

Konzentrieren wir uns also auf die Challenge, damit bei TeBe baldmöglichst auch wieder Mädchen- und Frauenfußball gespielt wird
... mit dem Spirit, der TeBe (nicht beliebig austauschbar) macht:
dann wird es für die Mädchen & deren Verein viele unbezahlbare Vorteile geben können.
eintracht
 
Beiträge: 63
Registriert: 13.01.18 19:01
Wohnort: Charlottenburg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Gerd und 3 Gäste