So: TeBe vs. Cottbus

Rund um unsere Fußballgöttinnen und die TeBe-Fanszene

Re: So: TeBe vs. Cottbus

Beitragvon Philip » 31.10.22 21:30

Gute Nachrichten auf der Facebook-Seite von TeBe:

Nach dem Schockmoment im gestrigen Spiel gegen den FC Energie Cottbus, gibt es Entwarnung bei Lucas Bähr.
Lucas wurde in der zweiten Halbzeit der Partie schwarz vor Augen und er erlitt einen Zusammenbruch. Er durfte das Krankenhaus nach ausgiebigen Untersuchungen gestern Abend jedoch wieder verlassen: „Mich haben gestern und heute viele Genesungswünsche erreicht – dafür möchte ich mich bedanken. Ich bin erleichtert, dass es mir heute schon wieder besser geht.“, so Lucas Bähr.
Tennis Borussia Berlin wird den Spieler bei weiteren Untersuchungen unterstützen und ihm zur Seite stehen, um die Ursache möglichst genau klären zu können. Das Wohlbefinden des Spielers steht an erster Stelle: „Wir sind sehr froh, dass es Lucas wieder gut geht. Selbstverständlich geben wir ihm die nötige Zeit, um die Geschehnisse zu verarbeiten und wieder vollkommen fit zu werden. Des Weiteren werden wir den Vorfall intern aufarbeiten.“, sagt Günter Brombosch und ergänzt: „Wir werden uns zeitnah mit allen Beteiligten zusammensetzen, um zu besprechen, wie wir zukünftig in Notfallsituationen noch besser handeln können.“
Schön, dass es dir wieder gut geht, Lucas!
Philip
 
Beiträge: 1206
Registriert: 02.11.03 15:35

Re: So: TeBe vs. Cottbus

Beitragvon Pinguin » 01.11.22 06:47

klj hat geschrieben:Vielleicht erstellt Ihr einfach einen Extra-Thread für Eure Pöbeleien, in den dann auch alle anderen ihre Häme über andere Fans hineinkübeln können. Werbung für TeBe ist das jedenfalls nicht.


Auja - diese infantile Gepöbel nervt ungemein!
Fußball - Bier - Bratwurst
Pinguin
 
Beiträge: 287
Registriert: 22.10.14 00:39

Re: So: TeBe vs. Cottbus

Beitragvon jensolito » 01.11.22 10:02

Schön, dass es Lucas wieder besser geht. Hoffentlich geht es auch unserem Verletzten Nr. 2 bald wieder besser.

War ehrlich gesagt überrascht (und etwas erschrocken), dass keine Profis vor Ort waren. Okay, es verursacht offenbar nicht unerhebliche Kosten, dachte aber , dass das ab einer gewissen Größe einer Veranstaltung dazu gehört.
Auch Fans können sich ja mal verletzen, kollabieren etc....

Habe gerade bei den Maltesern meine Erste-Hilfe-Kenntnisse aufgefrischt. Dort die Info: die eigentlich vorgesehenen Minuten bis ein Rettungswagen eintrifft, können in Berlin kaum mehr eingehalten werden. Staus, Personalmangel etc..
Dann muss also im Zweifel vor Ort schnell geholfen werden. Und ein Defri ist zwar oft an den Sportstätten (beim Platzwart z.B.) vorhanden, aber viele wissen vor Ort dann nicht, wo sich dieser befindet.
jensolito
 
Beiträge: 5587
Registriert: 28.03.06 20:30
Wohnort: Berlin 37

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste