Fussball und Neonazis

Meckerecke und Frittenfettwünsche

Fussball und Neonazis

Beitragvon Luette » 02.04.12 08:07

Irgendwie haben wir für einzelne Aktionen/Vereine eigene Threads. Hab aber nun nen Beispiel von einem Verein zu dem es nix gibt und wollt euch die netten Bilder nicht vorenthalten.

letzte Saison Aue gegen Cottbus. zu beachten ist das "New Society Banner", sowie die nette Reichskriegsflagge auf dem Cottbus Zaun.

Bild
Bild
(auf Bilder mit rechts klicken und anzeigen lassen)

Dann frage ich mich noch ob ich das von Gladbach von diesem Wochenende richtig verstehe:
Bild "Alkohol Network" als Verarsche von "Alerta Network"?
Pro "Gefällt mir"-Button im Lila Kanal xD
Luette
 
Beiträge: 1620
Registriert: 26.04.11 00:06

Re: Fussball und Neonazis (Sammelthread?!)

Beitragvon zéro cinq » 02.04.12 09:50

ich sehe da keine reichskriegsflagge.
Jede Form von Extremität (Arme, Beine, etc.) kann nicht die Antwort sein.
zéro cinq
 
Beiträge: 5510
Registriert: 24.04.08 21:25
Wohnort: Kreuzberg

Re: Fussball und Neonazis (Sammelthread?!)

Beitragvon Luette » 02.04.12 11:08

„Die Flagge der Kriegs- und Handelsmarine ist schwarz-weiß-rot.“
Die Kriegsflagge wurde danach abgeändert zur später so genannten Reichskriegsflagge, aber die Handelsflagge behielt das Trikolorenmuster.

http://de.wikipedia.org/wiki/Schw ... %C3%9F-Rot
oder meinst du, dass du die echt nicht siehst?
Pro "Gefällt mir"-Button im Lila Kanal xD
Luette
 
Beiträge: 1620
Registriert: 26.04.11 00:06

Re: Fussball und Neonazis (Sammelthread?!)

Beitragvon zéro cinq » 02.04.12 11:31

klugscheißen galore.

das ist halt nicht die reichkriegsflagge, sondern die nationalfahne des deutschen reiches ab irgendwann ende des 19. jhd. bis 1918. danach wahrscheinlich ab 1933 nochmal, aber irgendwann wurde sie dann auch durch die hakenkreuzfahne ersetzt, glaube ich. die reichskriegsflagge hat diverse gesichter gehabt, unter anderem eisernes kreuz auf swr, aber heute versteht man, wenn ich das richtig sehe, landläufig das darunter:
http://www.flaggenlexikon.de/dtlrkf2.gif

aber egal, macht's ja nicht besser, was die cottbusser/chemnitzer da treiben.
Jede Form von Extremität (Arme, Beine, etc.) kann nicht die Antwort sein.
zéro cinq
 
Beiträge: 5510
Registriert: 24.04.08 21:25
Wohnort: Kreuzberg

Re: Fussball und Neonazis (Sammelthread?!)

Beitragvon LordLatex » 02.04.12 16:02

Wenn wir schon bei Cottbus und Chemnitz sind. Letzte Woche bei St. Pauli - Cottbus. Die T-Shirts wurden so am Zaun angebracht, dass zuerst nur "Sieg Heil" zu lesen war. Genau dort, hing später auch das NK-13-Banner, die ja bekanntlich ihre Freundschaft zu den NS-Boys pflegen....
Die Shirts wurden übrigens von einem St-Pauli-Fanladen-Mitarbeiter entfernt, der hat allerdings gefühlte 140 Bierduschen vorm Gästeblock bekommen...

ps.: Offiziel steht da natürlich "Ein Sieg heilt unsere Wunden."
Dateianhänge
y6pwvqgo.jpg
y6pwvqgo.jpg (189.22 KiB) 18193-mal betrachtet
LordLatex
 

Re: Fussball und Neonazis (Sammelthread?!)

Beitragvon ping-pong-alex » 02.04.12 17:43

60er-nazi mit eindeutigen tätowierungen oberkörperfrei auf dem zaun gegen dresden (runterscrollen)

http://www.loewenfreun.de/loewenf ... 12&page=94
ich war Tebe-ich bin TeBe- ich werde TeBe sein

Der Internationalismus hört am Strafraum auf

inti-Illimani - El pueblo unido jamás será vencido, de 1974

https://www.youtube.com/watch?v=PhpSwSBbdxM
ping-pong-alex
 
Beiträge: 5866
Registriert: 06.01.03 17:54
Wohnort: ex ökonomische & politische Einheit Westberlin

Re: Fussball und Neonazis (Sammelthread?!)

Beitragvon LordLatex » 02.05.12 20:52

Erneut Übergiffe auf die Aachen Ultras... (Denke mal, dass das hier am besten reinpasst...)

" [...] Dass es nach Spielende erneut zu körperlichen Übergriffen aus dem Personenkreis der Karlsbande gegen Mitglieder unserer Gruppe kam, trübte die sonntägliche Freudenstimmung. Für alle Logistik- und Geographieinteressierten ist die Aufarbeitung dieses Vorfalls eine spannende Angelegenheit. So bekommt man seinen eigenen Körper angeblich am Schnellsten von der Stehplatztribüne auf die Haupttribüne, indem man die Stufen zu S6 hochspurtet. Dass die Personen dabei auf Unterstützung des Ordnungsdienstes hoffen können, da vor unserem Block nun wiederholt ein Gründungsmitglied der Kameradschaft Aachener Land als Ordner "arbeitete", schien unseren Vereinspräsidenten Dr. Meino Heyen vor dem Spiel noch zu interessieren, seine angekündigten Taten folgten jedoch nicht.
Die auf diesen Vorfall folgenden Angriffe im Umfeld des Tivolis wollen wir auch nicht unerwähnt lassen. Mal sehen, wie viel Geld der erbeutete Gruppenartikel von uns bei eBay wert ist. Für einen neuen Thor Steinar-Pulli für die Täter wird es bestimmt reichen."

http://www.aachen-ultras.de/
LordLatex
 

Re: Fussball und Neonazis (Sammelthread?!)

Beitragvon Luette » 09.05.12 22:17

Mh. Ordner sind von der KAL?! Klingt ja nach einem TSV Rudow nur in groß :mrgreen: hoffe die ACUs lassen sich nicht unterkriegen, auch wenn die Szene Aachen scheinbar lieber mit Karlsbande abhängt als mit ACU...
Pro "Gefällt mir"-Button im Lila Kanal xD
Luette
 
Beiträge: 1620
Registriert: 26.04.11 00:06

Re: Fussball und Neonazis (Sammelthread?!)

Beitragvon Schokomotive Mitte » 21.05.12 19:49

http://www.wohnweltwunstorf.de/wohnwelt/

Pressemitteilung

Stellungnahme des Vereins Lebenstraum – Wohnwelt Wunstorf zu den Vorkommnissen in der Nacht vom 19.- auf den 20. Mai. 2012


Am Samstag, dem 19. Mai 2012, fand in den Räumlichkeiten der Wohnwelt Wunstorf eine
Electro-Party statt, zu welcher etwa 180, zumeist jugendliche Gäste gekommen waren.

Im Laufe der Veranstaltung um circa 22:20 Uhr betraten 2 männliche Personen mittleren Alters den Thekenraum. Äußerlich unverkennbar waren Tattoos sowie übliche Bekleidung der rechten Szene zu erkennen. Unter anderem SS-Runen sowie ein Poloshirt mit der Inschrift der rechtsradikalen Hooligangruppe „Standarte Bremen“. Diese fragten ohne Scheu und selbstbewusst nach 2 Getränken und blieben circa 10 Minuten, in denen sie aufmerksam Personen musterten und die räumlichen Gegebenheiten besichtigten.

Nachdem Beide die Wohnwelt wieder verließen hielten sie sich in einer Gruppe von circa 5-7 Personen auf der gegenüberliegenden Straßenseite auf.
Etwa eine dreiviertel Stunde später sprach besagte Gruppe dort einen Gast der Veranstaltung an und einer der Männer schlug ihm ohne Vorwarnung frontal ins Gesicht.
Der Angegriffene zog sich daraufhin in die Wohnwelt zurück.
Komplett koordiniert und auf ein bestimmtes Zeichen abgesprochen, stürmten besagte 5-7 Personen sowie 15 weitere Personen aus dem Hintergrund in einer sicheren Angriffskonstellation auf die Wohnwelt zu. Innerhalb weniger Sekunden, während Verantwortliche Kräfte der Wohnwelt Gäste in Sicherheit bzw. in das Gebäude zu bringen versuchten, erreichte die Gruppe bereits den Eingangsbereich, drang mit Gewalt durch die Haupteingangstür, welche von innen versucht wurde zuzuhalten, ein und griff männliche sowie weibliche Gäste der Veranstaltung auf brutalste Weise an. Hierbei kamen unter anderem Teleskopschlagstöcke, Schlagringe und so genannte „Chakos“ zum Einsatz. Während der Dauer des Angriffs fielen seitens der Rechtsradikalen immer wieder „Wo ist die Antifa?!“-Rufe sowie weitere einschlägige Sätze betreffend der politischen Ausrichtung und der Suche nach einem „Gegner“. Die Gäste wurden vollkommen unkontrolliert in den Rücken getreten, geschlagen und gejagt. Eine Person wurde über einen Kicker-Tisch geworfen und am Boden liegend weiter zusammengetreten. Inventar wurde umgeschmissen und Türen versucht aufzutreten.
Durch entschlossenes Handeln einiger Anwesender im Veranstaltungsraum konnte den Angreifern der Zugang zu diesem verwehrt werden, während die restlichen Gäste in den Flur- und Küchenbereich im hinteren Teil des Gebäudes flüchteten.

Ebenso koordiniert wie der Angriff verlief, zog sich die Gruppe zügig geschlossen zum Bahnhof zurück.

Die gerufene Polizei erreichte wenig später den Bahnhof und setzte die Angreifer fest.

Durch das brutale Vorgehen der Angreifer wurden ca. 10 Personen leicht verletzt, sowie 2 Personen derart, dass sie in umliegende Krankenhäuser verbracht werden mussten. (U.a. Rücken- und Kopfverletzungen).

Im Verlaufe der Polizeilichen Maßnahmen konnte beobachtet werden, wie die Angreifer, die sich bereits im von der Polizei gestoppten Zug befanden, die Kleidung untereinander tauschten, um das Wiedererkennen durch Zeugen zu erschweren.

Ein großes Problem stellte sich dadurch dar, dass es den verantwortlichen der Veranstaltung nicht möglich war, die Gäste in die schwerer zugängliche und dadurch erheblich sicherere obere Etage zu verbringen, da diese von der Stadt nicht an die NutzerInnen der Wohnwelt freigegeben wird.

Dass es sich bei dem Angriff mitnichten um „gelangweilte Fußballfans auf der Durchreise“ handelte, sondern um einen organisierten Angriff von Rechtsradikalen, zeigt sich unter Anderem durch die gezielten Rufe der Männer nach „Antifas“, durch ihr politisch eindeutiges Auftreten und die Koordination des Angriffs.
Da sich die Personen über eine Stunde am Bahnhof aufhielten, ist deutlich, dass sie nicht auf ihren Zug nach Bremen warteten, da dieser bereits eine Stunde eher gefahren wäre, sondern nach dem Ausspionieren der Veranstaltung auf einen geeigneten Zeitpunkt für einen Angriff warteten.

Die Verantwortlichen des Vereins Lebenstraum e.V. rufen Geschädigte und Zeugen dazu auf, sich per Mail oder auf anderem Weg beim Verein zu melden um einen persönlichen Kontakt herzustellen und gegebenenfalls Unterstützung bei weitergehenden Maßnahmen leisten zu können.
(Mail: wohnwelt-bleibt@gmx.de)
Schokomotive Mitte
 
Beiträge: 1230
Registriert: 19.01.11 18:59

Re: Fussball und Neonazis (Sammelthread?!)

Beitragvon Endi » 06.06.12 12:05

mit dem Schwerpunktthema „Nazis in der Kurve? Neonazismus und Rassismus im Fußball“ widmen sich die Autor_innen des aktuellen "Rundbrief" 1-2/2012 den vielschichtigen Ausdrucksformen, Hintergründen und Ursachen rassistischer, antisemitischer, homophober und sexistischer Diskriminierung auf den Rängen und auf dem Rasen der Fußballstadien. Die Beiträge räumen auf mit der Mär, Fußball habe nichts mit Politik zu tun, rassistische und sexistische Beleidigungen seien eben „Folklore“ und „Tradition“ bei Fans und allerhöchstens „unsportlich“.

Download der Gesamtausgabe: www.die-linke.de/fileadmin/downlo ... 2_2012.pdf
"fluctuat nec mergitur"
Endi
 
Beiträge: 1704
Registriert: 04.01.03 16:22
Wohnort: Friedrichshain

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste