Boycott Qatar - Alternativen während der WM

Fußball ohne Tennis & alljemeinet Rumschäkern
Antworten
BRB-Jörg
Beiträge: 2732
Registriert: 26.05.03 13:45
Wohnort: Mariendorf
Kontaktdaten:

Re: Boycott Qatar - Alternativen während der WM

Beitrag von BRB-Jörg »

Ich schaue ja nichts von diesem Turnier. Aber dass es mindestens 58 years of hurt werden, lässt mich dann doch innerlich grinsen. Ansonsten bin ich froh, dass es bis zum Ende dieses Turniers Livefußball-Alternativen gibt.
Andy
Beiträge: 254
Registriert: 11.09.20 01:17
Wohnort: West Berlin

Re: Boycott Qatar - Alternativen während der WM

Beitrag von Andy »

BRB-Jörg hat geschrieben:Ich schaue ja nichts von diesem Turnier. Aber dass es mindestens 58 years of hurt werden, lässt mich dann doch innerlich grinsen. Ansonsten bin ich froh, dass es bis zum Ende dieses Turniers Livefußball-Alternativen gibt.


Ich gönne Dir die Schadenfreude. Das gehört dazu.

Aber es gibt, glaube ich, kein Schurkenstaat der Welt, den Du nicht besuchen wurdest, um Hopping Kudos zu sammeln. Während die aktive Fanszene sich (irgendwie) gegen die Regime in Iran stellt, ist zum Beispiel der Tehraner Derby ein Big Point für Dich gewesen. Dann sei mal ein Bisschen ehrlicher. Du boykottierst nicht die WM wegen x, oder y, wie andere Users hier im Thread, sondern stellst Dich wieder einfach (mMn ideologisch und unreflektiert) gegen den modernen Fussball.

Ich freue mich übrigens auch bald Fußball live zu sehen, der sowieso nicht während der WM aufgehört hat. Vielleicht sehen wir uns. Ich kaufe Die gern ein Bier.

mfG, Andy
Weapons for Ukraine!
doob
Beiträge: 130
Registriert: 29.08.21 12:42
Wohnort: Planet Erde (wurde von Jesus & Satan geformt)
Kontaktdaten:

Re: Boycott Qatar - Alternativen während der WM

Beitrag von doob »

Ich entschuldige mich nicht, die Begegnung zwischen USA und Iran LIVE angeschaut zu haben. Und ich hab's genossen...tolles Spiel gewesen.

Sonst hab ick nüscht weidda jekiekt, wa!
Das Wort °doob° steht als Symbol für zwei Augen mit zwei Ohren - als Inbegriff der Wahrnehmung und Beobachtung - mit Sinn für das Schöne und Aussergewöhnliche.

☆ Teamschubse on the Rock ☆
BRB-Jörg
Beiträge: 2732
Registriert: 26.05.03 13:45
Wohnort: Mariendorf
Kontaktdaten:

Re: Boycott Qatar - Alternativen während der WM

Beitrag von BRB-Jörg »

Andy hat geschrieben:
BRB-Jörg hat geschrieben:Ich schaue ja nichts von diesem Turnier. Aber dass es mindestens 58 years of hurt werden, lässt mich dann doch innerlich grinsen. Ansonsten bin ich froh, dass es bis zum Ende dieses Turniers Livefußball-Alternativen gibt.


Ich gönne Dir die Schadenfreude. Das gehört dazu.

Aber es gibt, glaube ich, kein Schurkenstaat der Welt, den Du nicht besuchen wurdest, um Hopping Kudos zu sammeln. Während die aktive Fanszene sich (irgendwie) gegen die Regime in Iran stellt, ist zum Beispiel der Tehraner Derby ein Big Point für Dich gewesen. Dann sei mal ein Bisschen ehrlicher. Du boykottierst nicht die WM wegen x, oder y, wie andere Users hier im Thread, sondern stellst Dich wieder einfach (mMn ideologisch und unreflektiert) gegen den modernen Fussball.

Ich freue mich übrigens auch bald Fußball live zu sehen, der sowieso nicht während der WM aufgehört hat. Vielleicht sehen wir uns. Ich kaufe Die gern ein Bier.

mfG, Andy
Ich habe mich persönlich dafür entschlossen, die WM nicht zu verfolgen, weil ich keinen Fußball in Stadien schauen möchte, bei deren Bau tausende Menschen gestorben sind. Das ist der einzige Grund. Wenn das für Dich ideologisch und unreflektiert ist, kann ich damit leben. Und ja, das Teheraner Derby war für mich ein Big Point. Vor zehn Jahren. Damals gab es keine derartigen Proteste. Aktuell würde ich nicht in den Iran fahren, genau wie ich seit 2015 auch nicht mehr in die Türkei fahre, wo ich zuvor 4x sehr gern gewesen bin. Wenn das für Dich nicht ehrlich ist, kann ich damit ebenfalls sehr gut leben. Ich finde es aber grotesk, dass Du Deine Argumentationen zu meiner Einstellung zur WM und zu Schurkenstaaten ausschließlich auf Vermutungen aufbaust. Auch damit kann ich gut leben, aber das fällt halt jeweils schnell in sich zusammen.
Andy
Beiträge: 254
Registriert: 11.09.20 01:17
Wohnort: West Berlin

Re: Boycott Qatar - Alternativen während der WM

Beitrag von Andy »

"Those are my principles, and if you don't like them... well, I have others."

Groucho Marx
Weapons for Ukraine!
Andy
Beiträge: 254
Registriert: 11.09.20 01:17
Wohnort: West Berlin

Re: Boycott Qatar - Alternativen während der WM

Beitrag von Andy »

But yes, I do feel sorry for being nasty to you. Sorry, It has nothing to do with this thread.
Where were you in the Persian Gulf watching football before the WM then?
Weapons for Ukraine!
Loddar
Beiträge: 1928
Registriert: 04.04.05 14:12
Wohnort: Google Street View

Re: Boycott Qatar - Alternativen während der WM

Beitrag von Loddar »

BRB-Jörg hat geschrieben:Ich habe mich persönlich dafür entschlossen, die WM nicht zu verfolgen, weil ich keinen Fußball in Stadien schauen möchte, bei deren Bau tausende Menschen gestorben sind.
Ohne die wirklich schlimmen und verwerflichen Zustände in irgendeiner Weise verharmlosen zu wollen, aber beim eigentlichen Bau der Stadien sind NICHT tausende Menschen gestorben. Das hat irgendwer mal in die Welt gesetzt und ließ sich im allgemeinen Shirt-Storm fortan nicht mehr einfangen und differenzieren.
Vollkommen richtig ist allerdings in der Tat, dass Tausende ausgebeutete Arbeiter beim brutal schnellen Aufbau des Landes (forciert durch die knappe Zeitschiene bis zum Beginn der WM) ihr Leben verloren haben.
Wie übrigens auch in Dubai beim Bau der Hochhäuser und Hoteltürme, wie in den Ausbeutertextilfabriken von Pakistan bis Indonesien. Macht die Sache nicht besser und der gemeine TeBe-Fan ist diesbezüglich eh sensibilisiert. Aber, dass plötzlich halb Deutschland komplett entrüstet aufschreit, nachdem es gerade bei Primark 100 kg Weihnachtsgeschenke für 150 € erworben hat und im Januar kollektiv für eine Woche in die VAE zum Sonnenbaden fliegt, um zuhause die Gasheizung im Kampf gegen Putin runter regeln zu können, ist schon etwas heuchlerisch.

Bei der Katar-WM kommt einfach so unglaublich viel Scheiße auf einmal zusammen, weshalb die Ablehnung (zumindest hierzulande) so groß ist. Und als vermeintlich besonders moralische Gesellschaft fokussiert es sich in einer gewissen Selbstbeweihräucherung dann vielleicht etwas zu sehr auf den Aspekt "Boykott aus Gewissensgründen".
BRB-Jörg hat geschrieben: Und ja, das Teheraner Derby war für mich ein Big Point. Vor zehn Jahren. Damals gab es keine derartigen Proteste.

Proteste nicht, aber das menschenverachtende System gabs damals natürlich auch schon. Und Proteste dagegen ab und zu in kleinerem Umfang ebenfalls.
Aber nicht falsch verstehen. Ich möchte Dich da keineswegs anklagen. Man sollte sich nur ehrlich machen.
Ich wäre vor kurzem noch sehr gerne in den Iran gefahren und ich schließe auch nicht aus, eines Tages nach Saudi-Arabien zu reisen, weil ich a) egoistisch bin und ohne Reisen und die chronische Befriedigung meiner Neugier auf andere Länder, Kulturen, Menschen, Landschaften verkümmern würde und b) ich der Auffassung bin, dass von der Bevölkerung nicht wirklich legitimierte Regime nicht der alleinige Grund dafür sein sollten, dass man bestimmte Länder nicht betreten und in einen gewissen, im Idealfall für beide Seiten gewinnbringenden Austausch mit der lokalen Bevölkerung treten darf.
Der Hund bellt, die Wolken ziehen.
(Persisches Sprichwort)
Antworten