Team 22/23 Wer bleibt, kommt und geht

Rund um unsere Fußballgöttinnen und die TeBe-Fanszene

Re: Team 22/23 Wer bleibt, kommt und geht

Beitragvon TeBEN » 23.06.22 11:46

jensolito hat geschrieben:Cakmak wäre sehr wichtig, gehört aber auch zu denen, die ggf. leider woanders "besser" unterkommen können.


Wenn Cakmak und Gladrow bleiben würden, dann schmerzen Junge-Abiol und Montcheu auch nicht so sehr.
Bei Rudi‘s und Iraqi‘s Abgang hätte ich auch nicht gedacht, dass die beiden das kompensieren.
TeBEN
 
Beiträge: 59
Registriert: 03.09.19 18:56

Re: Team 22/23 Wer bleibt, kommt und geht

Beitragvon TeBEN » 23.06.22 12:06

TeBEN
 
Beiträge: 59
Registriert: 03.09.19 18:56

Re: Team 22/23 Wer bleibt, kommt und geht

Beitragvon BTC Borussia Th.Sp » 23.06.22 12:42

Um Mattmüller tut es wehhh so ne Schei…
BTC Borussia Th.Sp
 
Beiträge: 138
Registriert: 12.08.19 20:43

Re: Team 22/23 Wer bleibt, kommt und geht

Beitragvon BTC Borussia Th.Sp » 23.06.22 13:03

Ja Cakmak und Gladrow wären für Erfahrung nach meiner Meinung sehr wichtig wird aber wahrscheinlich nichts und so werden wir mit der ˋˋGrünen ´´ Manschaft leben müssen.
Aufgehst um den Kampf der Plätze 12-15
BTC Borussia Th.Sp
 
Beiträge: 138
Registriert: 12.08.19 20:43

Re: Team 22/23 Wer bleibt, kommt und geht

Beitragvon Lankwitzer » 23.06.22 13:12

Neben lila weiss ist grün eine schöne Farbe, Farbe der Hoffnung :roll:
Lankwitzer
 
Beiträge: 1125
Registriert: 23.12.04 19:58
Wohnort: Berlin-Lankwitz

Re: Team 22/23 Wer bleibt, kommt und geht

Beitragvon denharrow » 23.06.22 15:16

Leider ist es bislang noch erheblich schlimmer gekommen, als ich befürchtet habe und ich finde es tragisch, dass man weder viele Spieler halten noch gute bekannte verpflichten konnte.

Fast alle Stammspieler der ersten 11 sind weg, von den ersten 16 sind noch ca. vier-fünf Spieler übrig.
Geholt hat man bislang vor allen Dingen Jugend- und Perspektivspieler (die bei TeBe eh nie eine Perspektive haben, weil sie in der Regel nach einer Saison wieder weg sind) und zwei Spieler aus Tasmanias Schießbudenabwehr.

Kommuniziert wird ein solches Desaster - wie letztes Jahr auch - nicht.
Schließlich verliert man praktisch eine erfolgreiche Mannschaft.
Aber offiziell wird dazu nichts gesagt.

Letztes Jahr hatte ich mich völlig verschätzt und die Lage erst viel zu negativ gesehen.
Da aber noch gute Spieler wie Gladrow u.v.a. geholt wurden, gab es eine tolle positive Überraschung.

Ich kann mich also auch wieder irren.

Momentan fehlt bei mir aber bei diesem Kader jegliche Fantasie, wie man auch nur annähernd konkurrenzfähig mitspielen möchte.

Vor allen Dingen bei Abwehr und Sturm mache ich mir große Sorgen.

Ich hoffe, da kommen noch zwei-drei wirkliche Verstärkungen und/oder Spieler wie Bach und Opfermann starten auf einmal durch und bringen uns alle ins Staunen.

Mein Dank gilt den Verantwortlichen, die uns letzte Saison ein tolles Team zusammen gezaubert haben. Gleichzeitig ist aber auch Kritik angebracht, dass die selben Verantwortlichen sich nicht endlich auf die Schaffung einer soliden Finanzbasis konzentrieren.

Hans Rosenthal-Team, Amputierten-Team, Anti-Rassimus-Kampagnen und Co. sind alles wichtige Dinge, die zu TeBe passen, die ich unterstütze und gut sehr finde - und auch deshalb liebe ich ja den Verein.

Vorrang muss aber dennoch haben, endich mal genug Geld für den Verein zu sammeln.
Möglich scheint das ja zu sein, andere (Berliner) Vereine können es ja offenbar auch.

Vielleicht kann ja der eine oder andere es mir ja auch endlich mal gleich tun und mit 900 Euro/Saison dem TennisClub beitreten.
denharrow
 
Beiträge: 731
Registriert: 04.08.06 21:48
Wohnort: Berlin - Lichtenrade

Re: Team 22/23 Wer bleibt, kommt und geht

Beitragvon mr. bungle » 23.06.22 15:58

Hans Rosenthal-Team, Amputierten-Team, Anti-Rassimus-Kampagnen und Co. sind alles wichtige Dinge, die zu TeBe passen, die ich unterstütze und gut sehr finde - und auch deshalb liebe ich ja den Verein.

Vorrang muss aber dennoch haben, endich mal genug Geld für den Verein zu sammeln.


Ich glaube nicht, dass die genannten Beispiele der Sponsorengewinnung im Weg stehen. Eher eröffnen diese Bereiche zusätzliche Potenziale, ein Netzwerk aufzubauen, welches perspektivisch auch für den Gesamtverein interessant werden kann. Mitunter ist es für Unternehmen attraktiver, sich im Juniorinnen- oder Juniorenbereich, bei den Amputierenfußballern oder den Rosenthalern zu engagieren als in der Männer-Regionalliga. Und manchmal wächst langfristig mehr daraus. (Auch unabhängig von diesem Aspekt möchten wir diese Teams bei TeBe wohl auf keinen Fall missen.)

Möglich scheint das ja zu sein, andere (Berliner) Vereine können es ja offenbar auch.


Kommt aber auch drauf an, was man unter Geld sammeln versteht: Erna hängt am Tropf eines Investors, Unberlin hat es mit Hilfe eines Risikokapitalgebers nach oben geschafft, auch wenn man darüber sogar der eigenen Mitgliedschaft gegenüber sehr vornehm schweigt. Viktoria hatte zuerst die Chinesen samt Insolvenz, nun Karajica. BAK ist Ali Han, Bowlingkugelverein Peter Meyer, Altglienicke Daniel Böhm, BW90 die Truppe um Meister. Ohne die jetzt alle in einen Topf zu werfen, ist eigentlich keiner dieser Klubs ein Beispiel dafür, es mit einer breiten Sponsorenbasis geschafft zu haben, sondern sie sind zu weiten Teilen durch eine Person bzw. ein Unternehmen finanziert. Wir haben das Spiel bis vor drei Jahren ja auch mitgespielt, nur dabei eben die Mega-Niete gezogen. Einen breiten Pool aufzubauen ist eine schöne Idee, in der Praxis erfahrungsgemäß dann aber doch eine Ecke komplizierter. In diesen Zeiten noch etwas mehr als ohnehin schon. Bleibt zu hoffen, dass sich da Schritt für Schritt dennoch was tut.

Am ehesten können wir uns strukturell wohl noch mit Lichtenberg vergleichen. Auch für die wachsen die Bäume nicht in den Himmel, es muss immer einkalkuliert werden, dass es auch mal wieder runtergeht und dann auch mal wieder hoch. Es gibt Klubs, die kriegen das gut hin.

Einige Abgänge schmerzen, klar. Nichtsdestotrotz ist noch hinreichend Zeit und es sind noch genügend interessante Spieler auf dem Markt. Da gilt es auch, etwas zu pokern, bevor man überteuerte Kontrakte abschließt. Funktionierte in den beiden Vorsaisons auch ganz gut.

Vielleicht kann ja der eine oder andere es mir ja auch endlich mal gleich tun und mit 900 Euro/Saison dem TennisClub beitreten.


Absolut. Oder eine Spielerpatenschaft.

Hoffen wir, dass deine Skepsis dich auch diese Saison trügt. :)
Rrrrrockbääänd.
mr. bungle
 
Beiträge: 9096
Registriert: 06.02.03 02:55
Wohnort: Schöneberg

Re: Team 22/23 Wer bleibt, kommt und geht

Beitragvon Don Alfredo » 23.06.22 19:18

denharrow hat geschrieben:Leider ist es bislang noch erheblich schlimmer gekommen, als ich befürchtet habe und ich finde es tragisch, dass man weder viele Spieler halten noch gute bekannte verpflichten konnte.

Fast alle Stammspieler der ersten 11 sind weg, von den ersten 16 sind noch ca. vier-fünf Spieler übrig.
Geholt hat man bislang vor allen Dingen Jugend- und Perspektivspieler (die bei TeBe eh nie eine Perspektive haben, weil sie in der Regel nach einer Saison wieder weg sind) und zwei Spieler aus Tasmanias Schießbudenabwehr.

Kommuniziert wird ein solches Desaster - wie letztes Jahr auch - nicht.
Schließlich verliert man praktisch eine erfolgreiche Mannschaft.
Aber offiziell wird dazu nichts gesagt.

Letztes Jahr hatte ich mich völlig verschätzt und die Lage erst viel zu negativ gesehen.
Da aber noch gute Spieler wie Gladrow u.v.a. geholt wurden, gab es eine tolle positive Überraschung.

Ich kann mich also auch wieder irren.

Momentan fehlt bei mir aber bei diesem Kader jegliche Fantasie, wie man auch nur annähernd konkurrenzfähig mitspielen möchte.

Vor allen Dingen bei Abwehr und Sturm mache ich mir große Sorgen.

Ich hoffe, da kommen noch zwei-drei wirkliche Verstärkungen und/oder Spieler wie Bach und Opfermann starten auf einmal durch und bringen uns alle ins Staunen.

Mein Dank gilt den Verantwortlichen, die uns letzte Saison ein tolles Team zusammen gezaubert haben. Gleichzeitig ist aber auch Kritik angebracht, dass die selben Verantwortlichen sich nicht endlich auf die Schaffung einer soliden Finanzbasis konzentrieren.

Hans Rosenthal-Team, Amputierten-Team, Anti-Rassimus-Kampagnen und Co. sind alles wichtige Dinge, die zu TeBe passen, die ich unterstütze und gut sehr finde - und auch deshalb liebe ich ja den Verein.

Vorrang muss aber dennoch haben, endich mal genug Geld für den Verein zu sammeln.
Möglich scheint das ja zu sein, andere (Berliner) Vereine können es ja offenbar auch.

Vielleicht kann ja der eine oder andere es mir ja auch endlich mal gleich tun und mit 900 Euro/Saison dem TennisClub beitreten.


Ich glaube, es wird Zeit für einen Faktencheck:
Von der Stammmannschaft der letzten Saison sind wieder im Kader: Albers, Samardzic, Önal, Oschmann
Aus dem erweiterteten Kader kommen noch Travassos, Tloczinski und Wagner hinzu.
Das sind nicht vier oder fünf sondern 7.
Mit Bach hat man einen Offensivspieler verpflichtet, der in der Lage sein kann, Junge-Abiol zu ersetzen. Besagter Junge-Abiol kam letztes Jahr aus Halberstadt und er war für die allermeisten ein unbeschriebenes Blatt. Gleiches galt für Montcheu, der zu Beginn der abgelaufenen Saison teilweise nur Einwechselspieler war. Beide Spieler haben sich im Laufe der Saison weiterentwickelt und spielen nächste Saison in Würzburg bei einem Club mit höheren Ambitionen.
Der Wechsel von Bilbija nach Greifswald ist zugegebenermassen etwas ungewöhnlich. Fakt ist aber auch, dass er schon vor der letzten Saison weg wollte und erst auf den letzten Drücker noch auf den Zug aufgesprungen war.

Stand jetzt ist das Transfergeschehen noch im vollen Gange und zu diesem Zeitpunkt schon von einem "Desaster" zu sprechen, ist gerlinde gesagt eine bodenlose Unverschämtheit. Es erschliesst sich mir auch nicht, was daran zu kommunizieren sein soll.

Klar würde auch ich mir wünschen, dass Gladrow, Cakmak und Siakam weiter für uns spielen aber da wird offensichtlich noch gepokert und es ist weiterhin Geduld ist angesagt.

Unser Ziel kann es nur sein, einen Kader mit hungrigen, entwicklungsfähigen und -willigen Spielern zu haben. Für grosse Namen ist kein Geld da, was auch in der abgelaufenen Saison vom Prinzip her nicht anders war.

Ich traue jedenfalls Spielern wie Önal, Tloczinski, Wagner und Travassos durchaus zu, dass sie in der kommenden Saison einen weiteren Schritt nach vorne machen und fester Bestandteil des Teams werden.

Mehr können wir im Moment nicht erwarten....
Don Alfredo
 
Beiträge: 276
Registriert: 03.10.15 18:32

Re: Team 22/23 Wer bleibt, kommt und geht

Beitragvon Lankwitzer » 23.06.22 23:26

Ich hoffe, dass der ein oder andere gestandene Abwehrspieler noch verpflichtet werden kann. Hier sehe ich den grössten Handlungsbedarf. Bisher haben die Verantwortlichen, vor allen Dingen Claudio Offenberg, alle Erwartungen erfüllt. Das macht mich hoffnungsvoll.
Lankwitzer
 
Beiträge: 1125
Registriert: 23.12.04 19:58
Wohnort: Berlin-Lankwitz

Re: Team 22/23 Wer bleibt, kommt und geht

Beitragvon eintracht » 24.06.22 00:37

mr. bungle hat geschrieben:Absolut. Oder eine Spielerpatenschaft.

passender Hinweis
... zumal dafür u.a. auch Budgets verwendbar wären, welche aus entfallenen Spielerinnen-Patenschaften umschichtbar wirken könnten: Frauenteam bleibt ja wohl auch 2022/23 schlicht n/a (auch wenn es dort erfreulicherweise eh weniger um Kohle geht...)
Von den also rund 900 (netto/brutto) für den Tennis-Club werden 2022/23 eigentlich wie viele Cent in die Frauen- und Mädchenabteilung fließen - und ggf. nun für welches geeignete Personal (nochmals weiteres Crowdfunding dürfte so nicht mehr unbedingt alle überzeugen...)?

zurück zum Kern-Thema Finanzierung:
unterstreiche deine gesamtheitliche Betrachtung (also auch verstärkt mit aktiven Frauen-, Jugend-, Handicap-Teams):
würde nachhaltig Synergieeffekte bringen (funktionierendes Management inkl. wirkungsvolle Backups & Korrektiv-Personen vorausgesetzt...). Damit verbleibt dann alles viel wertvoller als eben "nur" alleine Kohle

zu RL-Herren (quo vadis TeBe II - kommt noch ne Meldung?):
Claudio O. wirkt ja weiter als ein Hoffnungsträger für erneute Kader-Stärkung. Hatte nur bereits jüngst in 2021/22 den Eindruck, dass bereits gut Richtung ca. 100% Effizienz (raus-)geholt wurden…
Vermag unser Team insbesondere im Vergleich mit anderen Vereinen derzeit nicht genauer einzuschätzen (die Spieler-Fluktuation der letzten Jahre machte es nicht besser…). Natürlich haben auch andere RL-Vereine bescheidenere Budgets und mögen unsere neuen Trainer gerne positiv überraschen.
Wenn die Kasse nun jedoch in Relation fortgesetzt knapper wird, dann müsste zum Verstand naturgemäß zunehmend Glück hinzukommen. Hoffentlich reicht es nachhaltig, denn TeBe sollte wahrlich nicht zurück in die OL geführt werden.
eintracht
 
Beiträge: 236
Registriert: 13.01.18 19:01
Wohnort: Charlottenburg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste